Geld sparen mit einfachen Tricks

 

Viele Kunden werden an der Kasse immer wieder überrascht. Der Wocheneinkauf ist ähnlich wie auch in den letzten Wochen. Kann es aber sein, dass der Betrag, den die Kassiererin von einem fordert, ständig höher wird? Auch beim Einkauf über das Internet oder beim Samstagsbummel durch die Stadt wäre es schön, wenn der Geldbeutel nicht ganz so beansprucht werden würde. Die Gehälter steigen nicht so rasant wie die Inflation und somit auch der Preis, der monatlich für Lebensmittel, Hygieneprodukte und Kleidung ausgegeben wird. Also wird oft an verschiedenen Ecken gespart. Es wird seltener im Restaurant gespeist, Geschenke fallen kleiner aus. Es wird auf dem Flohmarkt statt im Bekleidungsgeschäft gekauft. Kunden sind schon deutlich kaufbereiter, wenn sie im WSV und SSV unterwegs sind. Hier sind noch einige Schnäppchen zu machen. Wer sich früh auf Schnäppchensuche in das Getümmel stürzt, kann einige Euros sparen. Dies kostet allerdings eine Menge Zeit und Nerven. Das Ergebnis kann sich jedoch oft sehen lassen. Bis zu siebzig Prozent gegenüber dem Normalpreis lassen sich hier sparen. Leider ist nicht das ganze Jahr Schlussverkauf und somit wird oft nach anderen Alternativen gesucht.

Interessantes